Vor­trag bilanziert Bundestagswahl

Seit Mar­tin Luther und der Ref­or­ma­tion wis­sen Evan­ge­lis­che: Frei­heit ist nicht allein das Recht auf die Durch­set­zung eigen­er Inter­essen. Son­dern echte Frei­heit eröffnet Räume, um gelin­gen­des Leben zu ermöglichen. Der evan­ge­lis­che Frei­heits­be­griff hat das Demokratiev­er­ständ­nis in Deutsch­land entschei­dend mitgeprägt.

Zwei Tage nach der Bun­destagswahl lotet Prof. Dr. Cor­nelia Richter diesen Gegen­satz neu aus bei einem Vor­trag in der Hen­nefer Chris­tuskirche. Am Dien­stag, 28. Sep­tem­ber um 19 Uhr fragt sie: “Frei­heit — Recht oder Gnade? Was Kirche im Super­wahl­jahr zur Demokratie sagen kann“

Frei­heit – Recht oder Gnade?

Denn in poli­tisch schwieri­gen Zeit­en ist echte Frei­heit eine beson­dere Her­aus­forderung: Fra­gen von Vielfalt und Gemeinsinn, Ver­ständi­gung und Kon­flikt treiben die Gesellschaft um. Iden­tität, Plu­ral­ität und Diver­sität sind wed­er leicht zu bes­tim­men noch zu leben.

In Vor­trag und Gespräch wird Prof. Richter diesen Fra­gen gemein­sam mit dem Pub­likum nachge­hen und über­legen, welche Aspek­te des Frei­heits­be­griffs für die Demokratie beson­ders wichtig sind.

Cor­nelia Richter ist seit 2011 evan­ge­lis­che The­olo­giepro­fes­sorin an der Uni­ver­sität Bonn. Als Mit­glied der ‚Kam­mer für öffentliche Ver­ant­wor­tung‘ der Evan­ge­lis­chen Kirche in Deutsch­land (EKD) ist sie Mitver­fasserin der EKD-Pub­lika­tion „Kon­sens und Kon­flikt: Poli­tik braucht Auseinandersetzung“.